Was ist eine Modell- oder Eigentums-Freigabe? Wann benötige ich eine Freigabe?

Was ist eine Modell- oder Eigentums-Freigabe?

Von Reinhard Holzner

Wenn Sie einfach nur eine Bild- oder Videolizenz erwerben möchten, sind Sie eventuell nicht allzu sehr an den rechtlichen Aspekten des Lizenzkaufs interessiert. Es ist jedoch sehr wichtig, über einige Grundkenntnisse zum Thema zu verfügen. Denn damit können Sie gefährliche Stolperfallen vermeiden, die zu Rechtsstreit und kostspieligen Schadenersatzansprüchen führen können. 

Inhalt dieses Artikels:

Einleitung

Grundsätzlich haben Personen ein Recht an ihrem Bild und damit auch das Recht darüber zu bestimmen, ob und wie ihr Bild zB. für Werbung eingesetzt werden darf. Aber auch Urheber oder Eigentümer von geistigem oder materiellem Eigentum haben ein Recht an dem Eigentum, das sie erschaffen haben oder besitzen.

Wenn Sie diese Rechte verletzen, indem Sie ein Bild oder Video falsch nutzen, liegt die Verantwortung dafür immer beim Verwender, das heißt bei Ihnen beziehungsweise bei Ihrem Unternehmen. Und zwar unabhängig davon, ob Sie diese Verletzung bewußt begangen haben oder nicht.

Damit Sie sich und Ihr Unternehmen vor Rechtsstreit und Schadenersatzansprüchen schützen, ist es notwendig, vom jeweiligen Rechteinhaber eine Zustimmung zur jeweiligen Nutzung einzuholen. Diese Zustimmung wird als “Freigabe” bezeichnet.

Eine Freigabe ist in jedem Fall notwendig, wenn ein Bild oder Video für kommerzielle Zwecke genutzt wird.

Für die sogenannte redaktionelle Nutzung ist keine Freigabe notwendig. An die Nutzung für redaktionelle Zwecke sind jedoch strenge Anforderungen und Einschränkungen geknüft. Mehr Informationen zur redaktionellen Nutzung finden Sie weiter unten im Abschnitt Redaktionelle Nutzung – unterschiedliche Konzepte in verschiedenen Ländern.

Was ist eine Modell-Freigabe?

Bezieht sich eine Freigabe auf die Rechte von Personen, wird diese als “Modell-Freigabe” bezeichnet.

Bei der Modell-Freigabe handelt sich um ein juristisches Dokument, das in der Regel von der / den in einem Bild oder Video dargestellten Person(en) unterzeichnet wird. Damit erteilt der Rechteinhaber die Genehmigung zur Veröffentlichung des Inhalts für kommerzielle Zwecke. In der Regel werden in einer Modell-Freigabe erlaubte und nicht erlaubte Verwendungen, sowie manchmal auch bei Verwendung zu entrichtende Entgelte geregelt.

Beispiel: Person von hinten

Das folgende Bild benötigt eine Modell-Freigabe. Warum? Es ist nicht notwendig, dass eine Person direkt in die Kamera sieht. Eine Person hat immer ein Recht an ihrem Bild.

Dieses Bild benötigt eine Modell-Freigabe

Als Grundsatz gilt: sobald Personen auf einem Bild oder in einem Video sichtbar sind, ist es besser, auf eine Modell-Freigabe zu setzen. Damit minimieren Sie Ihr rechtliches Risiko.

Was ist eine Eigentums-Freigabe?

Bezieht sich eine Freigabe hingegen auf die Rechte von Urhebern oder Eigentümern von geistigem oder materiellem Eigentum, wird diese als “Eigentums-Freigabe” bezeichnet.

Welche Arten von Eigentum benötigen eine Eigentums-Freigabe?

  • Erkennbare Außen- oder Innenansicht privater Häuser oder Gebäude
  • Objekte, die durch Fotografie- oder Videorichtlinien geschützt sind, wie B. Architekturdenkmäler, Museen, Theater, Sehenswürdigkeiten, Stadien oder Veranstaltungsorte
  • Urheberrechtlich geschützte Werke wie B. Kunstwerke, Bücher oder Landkarten
  • Einzigartige Tiere wie berühmte Haustiere, Rennpferde und Zootiere, abhängig von der Fotografie- oder Videorichtlinie des Zoos
  • Markenzeichen, Logos oder erkennbare Produktformen von z.B. Autos, Flugzeugen, Spielzeugen, Flaschen oder Luxusmöbeln erfordern eine sogenannte „Intellectual Property (IP) Freigabe

Panoramafreiheit

Eine Ausnahme im Bereich der Eigentums-Freigabe stellt die sogenannte “Panoramafreiheit” dar.

Als Panoramafreiheit wird im Großen und Ganzen das Recht bezeichnet, Gebäude, Skulpturen, Statuten und andere urheberrechtlich geschützte Werke, die sich dauerhaft im öffentlichen Raum befinden, zu filmen oder zu fotografieren.

Die Panoramafreiheit wird jedoch in unterschiedlichen Ländern rechtlich unterschiedlich gehandhabt, weswegen wir diesbezüglich zu Vorsicht raten. Mehr zum Thema “Panoramafreiheit” finden Sie hier.

Beispiel: der Eiffelturm

Als bekanntes Beispiel wird oft der Eiffelturm herangezogen. Der Eiffelturm ist ein architektonisches Denkmal, das nur unter bestimmten Umständen eine Eigentums-Freigabe erfordert. Der Turm selbst ist gemeinfrei und Bilder und Videos können jederzeit frei aufgenommen werden. Die nächtliche Beleuchtung des Turms wurde jedoch erst im Jahr 1985 eingebaut und ist nach dem französischen Urheberrecht als Kunstwerk geschützt.

Wer Fotos oder Videos des beleuchteten Eiffelturms veröffentlichen möchte, benötigt daher die vorherige Genehmigung der Société d’Exploitation de la Tour Eiffel. Für Bild- oder Filmmaterial, das den Eiffelturm unbeleuchtet zeigt, ist jedoch keine Eigentums-Freigabe erforderlich.

Der unbeleuchtete Eiffeltum benötigt keine Modell-Freigabe

Welche Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie ein Bild oder Video kaufen?

  • Soll das Bild oder Video für kommerzielle oder redaktionelle Zwecke eingesetzt werden?
  • Zeigt das Bild oder Video erkennbare Personen, Gebäude, Produkte, Markenzeichen usw.?
  • Gibt es nationale Vorschriften, die am Ort der Veröffentlichung zu berücksichtigen sind?
  • Werden Informationen zur Verfügung gestellt, die bestätigen, dass für das Asset eine Modell- und/oder Eigentums-Freigabe vorhanden ist?
  • Haftet der Stock-Content-Anbieter für die Richtigkeit der Freigabe-Informationen? Seriöse Anbieter halten Sie im Falle von unverschuldeten Schadenersatzansprüchen bis zu einer angemessenen Grenze schadlos

Üblicherweise stellen Stock-Content-Anbieter Freigabe-Informationen direkt als Teil der Asset-Metadaten zur Verfügung. In Smint.io werden diese Metadaten dann direkt am Asset angezeigt:

Smint.io zeigt Freigabe-Informationen an, wenn diese vom Content-Anbieter zur Verfügung gestellt werden

Alternativ stehen die Freigabe-Informationen auch in den “Details zur Lizenz” zur Verfügung:

Smint.io zeigt Freigabe-Informationen an, wenn diese vom Content-Anbieter zur Verfügung gestellt werden

Warum freie Bildplattformen gefährlich sind

Wir alle kennen Plattformen, die großartiges Bildmaterial zur freien Verwendung anbieten. Sind diese Plattformen rechtlich unbedenklich? Üblicherweise wird dort in großen Lettern versprochen, dass die unbeschränkte kommerzielle Nutzung ohne Einschränkungen und Sorgen möglich ist. Und der Content scheint perfekt. Gelten dort die Regeln nicht?

Nun, der Teufel liegt in diesem Fall im Kleingedruckten. Betrachten wir die Nutzungsbedingungen näher, wird schnell klar, dass sich diese Plattformen nicht um Modell- oder Eigentumsfreigaben kümmern. Auch die Rechtesituation für gezeigte Marken oder Kunstwerke ist nicht geklärt.

Zuguter Letzt lässt man den vertrauensvollen Downloader über Haftungsausschlüsse finanziell im Regen stehen, sollten rechtliche Probleme auftauchen. Das bedeutet, dass die Verwendung dieser freien Bildplattformen sehr teuer und zeitraubend werden kann.

Redaktionelle Verwendung – verschiedene Konzepte in verschiedenen Ländern

Die redaktionelle Verwendung von Content ist aufgrund der Komplexität ein Thema für Fortgeschrittene. Die redaktionelle Nutzung basiert auf der Fair-Use-Ausnahme (Fair Dealing) der US-amerikanischen und britischen Urheberrechtsgesetze. In diesen Ländern dürfen urheberrechtlich geschützte Werke ohne Genehmigung für Zwecke wie Berichterstattung, Kritik oder Bildung verwendet werden. Das Bild- oder Filmmaterial muss jedoch an einem öffentlichen Ort und ohne Eingriffe in die Privatsphäre aufgenommen worden sein.

In Großbritannien gibt es eine vollständige Liste der Ausnahmen. Im US-amerikanischen Urheberrecht gibt es jedoch keine klar definierte Grenze zwischen kommerzieller und redaktioneller Nutzung. Daher besteht immer ein rechtliches Risiko, wenn urheberrechtlich geschütztes Material zur redaktionellen Nutzung verwendet wird. Für Inhalte, die nur zur redaktionelle Verwendung zur Verfügung gestellt werden, wird in der Regel keine Haftung übernommen – auch wenn diese tatsächlich nur zur redaktionellen Nutzung verwendet werden

Hier finden Sie einen großartiger Artikel über die Unterschiede in der Definition von “Fair-Use” in den USA und in Großbritannien, zur Verfügung gestellt durch die Design and Artists Copyright Society (DACS).

In den meisten EU-Ländern sind die Ausnahmen für redaktionelle Verwendung klar definiert, und obwohl es Unterschiede gibt, folgen die meisten Länder der Logik des deutschen Urheberrechts.

In Deutschland beziehen sich diese Ausnahmen (§23 KunstUrhG) auf die abgebildeten Personen. Betroffen sind Politiker, berühmte Künstler, Wirtschaftsführer usw. Weiters wird auf den Kontext der Schöpfung abgestellt.

Die Ausnahmen gelten auch für Personen, die rein zufällig neben einem Gebäude, in der Landschaft oder einem anderen Motiv stehen, sowie für Personen, die an öffentlichen Versammlungen, Paraden und dergleichen teilnehmen.

Eine weitere Ausnahme gilt für Bilder oder Videos, die keine Auftragsarbeiten darstellen, und deren Veröffentlichung dem höheren Interesse der Kunst dient.

Diese Ausnahmen werden jedoch durch ein berechtigtes Interesse der abgebildeten Person oder, falls sie gestorben ist, ihrer Nachkommen gemildert. Selbst wenn die Regeln klar definiert sind, ist es daher immer wichtig, solche potenziell berechtigten Interessen vor der Veröffentlichung zu berücksichtigen.

Hier ist ein interessanter Blog-Beitrag von COPYTRACK über Unterschiede und Ähnlichkeiten des Urheberrechts in verschiedenen EU-Ländern.

Haben Sie Fragen? Smint.io hilft!

Wie Sie sehen, sind Fragen urheberrechtlicher Natur nicht immer einfach und klar zu beantworten. Wenn Sie zu einem Bild oder Video Fragen haben, oder Rechtsauskunft benötigen, nutzen Sie bitte unseren Rechtsberatungs-Service.

Nutzen Sie den Smint.io Rechtsberatungs-Service!

Unsere erfahrenen Partner helfen Ihnen jederzeit gerne – damit Sie ruhig schlafen können!

Reinhard Holzner

Reinard ist Gründer und CEO von Smint.io. Sollten Sie weitere rechtliche Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, ihn zu kontaktieren!

REDEN SIE MIT UNS

Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.